Entscheidung im Bayerischen Landtag: Günzburg und Leipheim werden Oberzentrum

Große Freude im Günzburger Rathaus - OB Jauernig erwartet durch die Aufstufung positive Effekte bei der Entwicklung der beiden Donaustä

Die Große Kreisstadt Günzburg wird zusammen mit Leipheim zum Oberzentrum aufgestuft. Dies hat der Bayerische Landtag heute in der 115. Plenarsitzung der aktuellen Legislaturperiode beschlossen. Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig hat die Nachricht mit großer Freude zur Kenntnis genommen.

Begründet wurde der Antrag zur Aufstufung mit der zentralen Anziehungskraft, die das Mittelzentrum Günzburg-Leipheim bereits heute habe. Die beiden Nachbarstädte weisen insgesamt rund 27.000 Einwohner auf und besitzen nach Ansicht des Oberbürgermeisters große Ausstrahlungskraft auf das Umland. Durch die Eröffnung des Legoland Deutschland Resorts im Jahr 2002 habe sich Günzburg zum touristischen Magneten entwickelt, der jährlich Millionen Besucher aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland anziehe.

Durch die Attraktivität des touristischen Angebotes in Günzburg profitiere die gesamte Region in hohem Maße. „Günzburg ist der touristische Motor für den schwäbischen Donauraum und Mittelschwaben“, so der OB.
Darüber hinaus stellen international agierende Unternehmen mit Entwicklungszentren zahlreiche Arbeitsplätze auch für das Umland bereit. Bereits heute sei die Kreisstadt Sitz für teils überregional ausgerichtete Kultur-, Freizeit-, Sozial- und medizinische Einrichtungen mit großen Entwicklungspotentialen. Dazu, so Jauernig, gehören sowohl Krankenhäuser mit regionalem und überregionalem Einzugsgebiet sowie Einrichtungen für Menschen mit Handicap. Die Universität Ulm betreibt zudem in enger Kooperation mit dem Bezirksklinikum Günzburg auf Schloss Reisensburg ein internationales Wissenschafts- und Tageszentrum.

Aktuell gebe es durch die Vermarktung der über Leipheimer, Günzburger und Bubesheimer Flur laufende interkommunale Gewerbefläche ArealPro und die dadurch einhergehende enge Kooperation der Städte Günzburg und Leipheim im Mittelzentrum eine rasante wirtschaftliche Entwicklung mit überregionaler Strahlkraft, so der OB.

„Die Chancen für unser zukünftiges Oberzentrum Günzburg-Leipheim sind vielfältig. Unsere Städte erleben derzeit eine super Entwicklung, die wollen wir sichern und in der Zukunft stärken. Deshalb haben wir uns auch gemeinsam für ein Oberzentrum beworben. Die Aufstufung im LEP kann für uns ein echter ‚Türöffner‘ sein“, so Gerhard Jauernig. Dies könne zur Stärkung der bestehenden Einrichtungen wie Krankenhäuser, sowie bei der Erweiterung oder Neuansiedelung von Ämtern oder neuen Institutionen von großem Vorteil sein.

„Günzburg-Leipheim als Oberzentrum – das wäre noch vor Monaten undenkbar gewesen“, so der OB. Der Weg zum Oberzentrum war arbeitsintensiv und schwierig. Ausdrücklichen Dank sprach der Günzburger Rathauschef dabei den Landtagsabgeordneten Dr. Hans Reichhart und Alfred Sauter aus. Beide haben die Antragsstellung aktiv und mit viel Engagement begleitet, so der OB.

„Die Verantwortlichen auf Kommunaler- und Landesebene haben im Rahmen der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms von Anfang an Hand in Hand das Ziel der Aufstufung zum Oberzentrum verfolgt und erreicht“, freut sich OB Gerhard Jauernig.