Stadtradeln. In Günzburg.

Günzburg radelt für die Umwelt

Die Sieger von 2017. Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg

Mitmach-Aktion „Stadtradeln“ vom 4. Juli bis zum 24. Juli

Günzburg radelt wieder für die Umwelt: Die Große Kreisstadt nimmt bereits zum dritten Mal an der deutschlandweiten Mitmach-Aktion „Stadtradeln“ teil. Alle Günzburger Bürger sind herzlich eingeladen, vom 4. bis 24. Juli bei der Umweltaktion mitzumachen. Den Startschuss gibt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig am 4. Juli um 17.15 Uhr am Schloßplatz. Die Anmeldung dazu ist bis Montag, 2. Juli, möglich.

In diesem Zeitraum ist jeder, der in Günzburg wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder Vereinsmitglied ist, eingeladen, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren. Ob die Radkilometer privat, beruflich, auf einer Radreise, einer Wochenendradtour oder mit einem E-Bike gesammelt werden, spielt keine Rolle. Jeder gefahrene Kilometer zählt. Wo die Kilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant.

Und mitmachen lohnt sich: Wer in diesem Zeitraum privat und beruflich viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegt, leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern setzt auch ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune. „Außerdem stärkt man nebenbei seine Gesundheit“, so der städtische Energiemanager Roman Holl, der die Aktion nach Günzburg geholt hat.

So funktioniert das Stadtradeln: Wer ein „Stadtradel-Team“ gründen oder einem bestehenden Team beitreten will, kann sich ab sofort unter www.stadtradeln.de anmelden. Dort sind alle wichtigen Informationen zur Aktion zu finden.

Während des Stadtradel-Aktionszeitraums von drei Wochen tragen alle Teilnehmer ihre geradelten Kilometer in ihrem persönlichen Online-Radelkalender ein. Wie die einzelnen Kilometer ermittelt werden, ist dem einzelnen Teilnehmer überlassen. Wer ein Smartphone besitzt, kann sich die Stadtradel-App kostenfrei herunterladen, über die, mittels GPS-Funktion, die gefahrene Strecke sowie die zurückgelegten Kilometer automatisch erfasst werden. Aber das Mitradeln ist natürlich auch ohne eigenen Internetzugang möglich. Roman Holl, Klimamanager bei der Stadt Günzburg, wird die Kilometereintragung für Radler ohne Internetzugang übernehmen.

Wer sich über das Internet registriert, hat zudem die Möglichkeit, über den Online-Radelkalender oder direkt über die Stadtradeln-App Markierungen und Pins – etwa für Schlaglöcher, Baumwurzeln und sonstige Gefährdungsbereiche für Radfahrer – auf eine Straßenkarte zu setzen. Mit einem angefügten Kommentar kann man auf die Gefährdungssituation hinweisen. Die Meldungen gehen bei der Stadt Günzburg ein und helfen der Verwaltung, die Verkehrssituation für Fahrradfahrer zu verbessern.

Den offiziellen Startschuss für das Günzburger Stadtradeln gibt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig am Mittwoch, den 4. Juli 2018, um 17.15 Uhr am Schlossplatz in Günzburg.

Damit die Stadtradler gleich die ersten Kilometer sammeln, startet unmittelbar nach der Eröffnung die Auftakt-Radtour mit Oberbürgermeister Jauernig. Über den Donau-Radweg, die Schwäbische Kartoffeltour und den Günztal-Radweg führt die etwa 15 Kilometer lange Strecke zur Bertelemühle, wo Erfrischungsgetränke und eine kleine Stärkung warten. Um die Brotzeit zu planen, bittet die Stadtverwaltung um eine kurze Anmeldung bis Montag, den 2. Juli 2018 unter Tel. 08221/930-1881 oder per E-Mail an holl@rathaus.guenzburg.de.

Ansprechpartner für Fragen zum STADTRADELN bei der Stadt Günzburg ist Roman Holl, Telefon 08221/930-1881. Hintergrundinformationen zur Kampagne und Anmeldemöglichkeiten gibt es unter www.stadtradeln.de