Bezirkstagspräsident Martin Sailer zu Antrittsbesuch in Günzburg

Bezirkstagspräsident Martin Sailer war, begleitet von Bezirksrätin Stephanie Denzler, zum Antrittsbesuch im Günzburger Rathaus bei Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Foto: Verena Potell/ Stadt Günzburg
Bezirkstagspräsident Martin Sailer war, begleitet von Bezirksrätin Stephanie Denzler, zum Antrittsbesuch im Günzburger Rathaus bei Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Foto: Verena Potell/ Stadt Günzburg

Klares Bekenntnis zur Werksfeuerwehr des BKH – Klinikstandort wird weiter gestärkt

Bezirkstagspräsident Martin Sailer traf im Rahmen seines Antrittsbesuchs mit Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Bezirksrätin Stephanie Denzler zusammen. Bei dem Spitzengespräch im Rathaus ging es insbesondere um den Standort der Bezirkskliniken Schwaben, den größten Arbeitgeber in der Stadt und einer der wichtigsten Angebote der Gesundheitsvor- und -fürsorge der gesamten Region. Der Augsburger Landrat, der den Bezirkstag als deren Präsident seit der Bezirkstagswahl vom September 2018 vorsteht, legte dabei ein klares Bekenntnis zum Erhalt, den weiteren Ausbau und der damit einhergehendenInvestitionen der Bezirkskliniken Schwaben in Günzburg ab.

„Die Chemie stimmt“, so die Gesprächsteilnehmer im Anschluss an ihre Begegnung. Oberbürgermeister Jauernig, der den neuen Bezirkstagspräsidenten durch seine Eigenschaft als Vorsitzender des Bayerischen Städtetags in Schwaben bereits seit vielen Jahren gut kennt und seine Stadtratskollegin, Stephanie Denzler, die den Landkreis Günzburg im Bezirkstag vertritt sowie der neue Präsident arbeiteten eine ganze Reihe von aktuellen politischen Themen ab. Dabei ging es auch um die enge Verzahnung der unterschiedlichen politischen Ebenen.

Erhalt der Werkfeuerwehr

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Bezirkstagspräsident Martin Sailer sind sich einig darin, dass die Einsatzfähigkeit und der Erhalt der Werkfeuerwehr der Bezirkskliniken in Günzburg oberste Priorität habe und gesichert werden müsse. Dies, so Martin Sailer, sei auch von ihm politisch gewollt. Dazu lässt der neue Mann an der Spitze des Bezirkstages auf Stellenausschreibungen darauf verweisen, dass die Mitarbeit bei der Werkfeuerwehr gewünscht ist. Darüber hinaus wolle er gemeinsam mit den Verantwortlichen der Bezirkskliniken weitere Anreizsysteme schaffen, die dazu führen, die Motivation zum Engagement bei der Werkfeuerwehr zu erhöhen. Bei Bedarf sei es auch notwendig in Material und Gerätschaften zu investieren, erklärte Sailer. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freute sich über das klare politische Signal und sagte seinem Augsburger Gesprächspartner bei den anstehenden Maßnahmen die aktive Begleitung durch die Stützpunkt-Feuerwehr Günzburgs, deren Vereinsvorsitzender er ist, zu.

Bedarf an Parkraum bei den Kliniken

Bezirksrätin Stephanie Denzler, Oberbürgermeister Jauernig und Bezirkstagspräsident Martin Sailer waren sich einig, dass die Parkplatzsituation für Beschäftigte und Besucher der Günzburger Kliniken dringend verbessert werden müsse. Denzler wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dies in enger Abstimmung zwischen dem Kreiskrankenhaus und den Bezirkskliniken Schwaben erfolgen müsse. Um dies realisieren zu können, müsse der bestmöglichste Standort gefunden werden. Die Bezirksrätin berichtete von Vorabgesprächen zwischen den Trägern der jeweiligen Einrichtungen. Oberbürgermeister Jauernig sicherte eine schnelle und unbürokratische baurechtliche Begleitung durch seine Verwaltung zu.

Weiterentwicklung der Bezirkskliniken

Einstimmig sieht die Gesprächsrunde die Weiterentwicklung der Bezirkskliniken auf dem Gelände nur dann möglich, wenn, wie schon mehrfach betont, eine Verlagerung des Reit- und Fahrvereins erfolge. Dieser, so die Gesprächsteilnehmer, sei zwingend angehalten diesen Prozess nun aktiv anzugehen. Der Reitverein sei dringend gebeten einen verbindlichen Fahrplan vorzulegen und umzusetzen. Ein für die Umsiedlung geeignetes Grundstück sei den Verantwortlichen des Vereins bereits vor Jahren angeboten worden, die Konditionen stünden fest. Die Stadt wiederum habe bereits signalisiert, Baurecht zu schaffen. Denzler und Jauernig betonten beim Spitzengespräch, dass es im Sinne aller Beteiligten keinerlei Zeitverzögerung mehr geben dürfe.

Bezirkstagspräsident Martin Sailer: „Günzburg ist absolut wichtiger Standort für die Bezirkskliniken“
Bezirkstagspräsident Martin Sailer, der zugleich dem Aufsichtsorgan der Bezirkskliniken Schwaben vorsteht, bekräftigte die herausgehobene Stellung des Günzburger Gesundheitsstandorts. Gegenüber dem Günzburger Rathauschef stellte er für die kommenden Jahre weitere Entwicklungen und Investitionen in der Großen Kreisstadt in Aussicht. Voraussetzung dafür sei das Gewinnen von Fachkräften. Stadt und Bezirkskliniken wollen hierbei gemeinsame Bemühungen an den Tag legen und eng kooperieren, so Jauernig und Sailer.