Bitte Wählen!

Zur Wahl im BürgerServiceCenter ist entweder ein Ausweisdokument oder die Wahlbenachrichtigung mitzubringen. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Zur Wahl im BürgerServiceCenter ist entweder ein Ausweisdokument oder die Wahlbenachrichtigung mitzubringen. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Die Günzburger Senioren sind noch bis zum 8. Februar dazu aufgefordert, ihre Vertretung zu wählen. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Die Günzburger Senioren sind noch bis zum 8. Februar dazu aufgefordert, ihre Vertretung zu wählen. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

Die Günzburger Senioren wählen bis zum 8. Februar ihre Vertretung

„Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und wählen Sie Ihre Vertretung in der Stadt“, lädt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig alle Günzburger Bürger ab dem 60. Lebensjahr ein. Bis zum 8. Februar steht das BürgerServiceCenter im Rathaus zu den üblichen Öffnungszeiten als Wahllokal zur Verfügung. Zur Wahl ist entweder das Wahlbenachrichtigungsschreiben oder ein Ausweisdokument mitzubringen. 23 Kandidaten stellen sich für elf Sitze zur Verfügung.

Die Wahlveranstaltung am 30. Januar im Forum am Hofgarten war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Günzburger Senioren wollten sich über die Kandidaten informieren und die Chance zur Wahl gleich nutzen.
Bereits zum vierten Mal sind die Günzburger Senioren aufgerufen, ihre Vertretung in der Kreisstadt zu wählen. Das demokratische Verfahren ist nicht selbstverständlich. In vielen Kommunen Bayerns wird die Seniorenvertretung durch das Gemeinde- oder Stadtratsgremium bestimmt oder es findet eine Entsendung von Vertretern der örtlichen Sozialeinrichtungen statt. Die Aufgabenstellung des Seniorenbeirates der Stadt Günzburg ist im Paragraf 1 der vom Stadtrat 2009 beschlossenen Satzung geregelt: „Der Seniorenbeirat berät den Stadtrat und die Verwaltung im gesamten Bereich der Seniorenarbeit in Günzburg.“