Senioren besuchen Wallfahrtsort

Vor kurzem besuchten rund 20 Bewohner der Heiliggeist-Spitalstiftung den Wallfahrtsort Maria Vesperbild. Foto: Heiliggeist-Spitalstiftung.
Der Teilnehmer pilgerten auch zur Fatimagrotte, wo sie Kerzen entzündeten. Foto: Heiliggeist-Spitalstiftung.

Schritte zurück ins Leben: Heiliggeist-Spitalstiftung organisiert Fahrt nach Maria Vesperbild

 „Ich möchte so gerne noch einmal wallfahren gehen“: Dieser Herzenswunsch einer Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims der Heiliggeist-Spitalstiftung Günzburg hat sich vor kurzem erfüllt. Von der Idee inspiriert, organisierte die Heimleiterin Gabriele Kunze gemeinsam mit dem Team der Sozialen Betreuung, Anja Bäurle und Tanja Frey, die Fahrt an den bekannten Wallfahrtsort Maria Vesperbild.


Rund zwanzig Bewohner folgten der Einladung der Einrichtungsleitung. Begleitet vom Team der Sozialen Betreuung, einiger Mitarbeiter des Pflegepersonals sowie ehrenamtlichen Helfern fuhren die Senioren mit einem Reisebus zur wunderschön gelegenen Wallfahrtskirche in Ziemetshausen. Den Auftakt der Wallfahrt bildete eine Kirchenführung. Danach zelebrierte Stadtpfarrer Christoph Wasserrab von der Günzburger Kirchengemeinde St. Martin einen ergreifenden Gottesdienst für die Senioren.


Nach einer kurzen Rast zog die Wallfahrtsgruppe zur Fatimagrotte. „Ein leichter Regenschauer und das Licht der Abendsonne sorgten für einen einmaligen und besonderen Moment“, schildert Heimleiterin Gabriele Kunze. Der Gang zur Grotte wurde von einer kleinen Lichterprozession begleitet. „Vor der Marienstatue sangen und beteten die Teilnehmer gemeinsam. Anschließend zündeten sie Kerzen an, um so ihre Anliegen, Wünsche und Ängste der Muttergottes zu übergeben“, berichtet Kunze.


Gegen Abend kehrten die Bewohner – gestärkt durch Gebet und Segen – mit ihren Begleitern zurück ins Altenheim. „Angebote wie diese sind für unsere Bewohner besonders wichtig, weil sie die aktive Teilhabe am Leben fördern. Für die Bewohner sind diese Ausflüge Schritte zurück ins Leben“, so Kunze.