Kultursommer startet mit Familiennachmittag

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Kulturamtsleiterin Karin Scheuermann und Sparkassendirektor Daniel Gastl zeigen den neuen Flyer zum Kultursommer 2019. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Kulturamtsleiterin Karin Scheuermann und Sparkassendirektor Daniel Gastl zeigen den neuen Flyer zum Kultursommer 2019. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Alles auf einen Blick: der neue Flyer zum diesjährigen Kultursommer. Foto: Karin Scheuermann/ Stadt Günzburg
Alles auf einen Blick: der neue Flyer zum diesjährigen Kultursommer. Foto: Karin Scheuermann/ Stadt Günzburg

Gedichte zum Pflücken, Malworkshops und vieles mehr

Frisch aus dem Druck ist der Flyer zum diesjährigen Günzburger Kultursommer. Rund 50 Einzelveranstaltungen stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Von Juni bis September sind Bands verschiedener Stilrichtungen zu Konzerten unter freiem Himmel zu Gast.

An den Samstagen laden verschiedene Musikapellen aus Günzburg und der Region zum bewährten Frühschoppen ein. Die Donnerstage stehen im Zeichen von Rock- und Popmusik. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem Äl Jawala, The Kickstarters, Johnny Trouble, Dicke Fische, Michael Fischer und André Carswell. „Ein rundes und abwechslungsreiches Programm“, freut sich Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Neu ist in diesem Jahr die Auftaktveranstaltung am 2. Juni: „Kultursonntag. In Günzburg. Entdeckungen und Inspirationen für die ganze Familie“. Einen Nachmittag lang wird von 15 bis 19 Uhr an verschiedenen Orten der Stadt gebastelt, gerätselt und geforscht. Die Tourist-Information bietet um 15 Uhr eine Stadtführung (Treffpunkt Dossenbergerhof) für Kinder an. Im Heimatmuseum gibt es Baustellenführungen und eine spannende Geschichtsralley. Aus alten Büchern können im Dossenbergerhof mit dem Büchereiteam besondere Papierobjekte gestaltet werden. Wer Lust auf Farbe hat, ist im Hofgarten richtig – dieser wird mit Straßenmalkreide kunterbunt bemalt. Gemalt wird auch beim Amtsgericht. Dort können sich Groß und Klein von den Günzburger Kunstsäulen inspirieren lassen und eigene Kunstsäulen erschaffen. Außerdem gibt es dort um 16 Uhr mit dem Kunstverein Off-Art eine Führung durch den 3. Kunstpreis der Stadt Günzburg. Eine ganz besondere Installation ist im Dossenbergerhof zu erleben: „Poesie von der Leine“. Die Volkshochschule hängt hierzu zahlreiche Gedichte auf, die von den Besuchern gepflückt werden dürfen.

Ein weiteres Highlight ist im Sommer die Abendveranstaltung „Günzburg tanzt!“. Tanzschulen und Vereine aus Günzburg präsentieren am 20. Juli ein Bühnenprogramm mit Tänzen aus aller Welt. Darüber hinaus können die Besucher bei Kurzworkshops in line dance, Salsa & Co. hineinschnuppern und selbst das Tanzbein schwingen.

So viele Veranstaltungen wollen ansprechend beworben sein. „Gemeinsam mit einer Günzburger Agentur haben wir ein neues Layout und Format entwickelt“, sagt Karin Scheuermann vom städtischen Kulturamt, „ein praktisches Leporello mit vielen Bildern sollen Lust auf das Programm machen“.

Der Günzburger Kultursommer startet am 2. Juni und endet am 5. September 2019. Zu den meisten Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Der Programmflyer liegt u.a. in den städtischen Einrichtungen, wie z.B. dem Forum am Hofgarten, der Tourist-Information Günburg-Leipheim und im BürgerServiceCenter aus. Das ausführliche Programm ist zu finden unter: www.guenzburger-kultursommer.de, hier steht auch der Flyer zum Download bereit.