Neues Partnerschaftskomitee für Günzburg

Mit der einstigen Uhrmacherstadt Sternberk hat Günzburg seit Anfang November eine neue Partnerstadt. Das Partnerschaftskomitee wird die Städtepartnerschaft künftig mit Leben füllen. Foto: Peter Lang.

Am 18. Januar wird das Partnerschaftskomitee Günzburg-Sternberk gegründet

Mit Sternberk in Tschechien hat Günzburg seit Anfang November eine neue Partnerstadt. Um die Partnerschaft mit Leben zu füllen und in der Bevölkerung zu verankern, soll nun ein Partnerschaftskomitee gegründet werden. Für das Komitee werden die gleichen Richtlinien gelten wie für das Günzburg-Lannion-Komitee, das bereits seit 25 Jahren erfolgreich die Kontakte zur französischen Partnerstadt Lannion in der Bretagne pflegt.

Aus Sternberk und seiner Umgebung kamen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nahezu 4.000 Vertriebene, die in Günzburg eine neue Heimat fanden. Die Stadt Günzburg übernahm für diese Menschen im Jahr 1955 die Patenschaft. In den letzten Jahren haben sich freundschaftliche Kontakte zwischen dem in Günzburg ansässigen „Heimatverein Sternberg/Mähren“ und der „Bürgervereinigung zur Vertiefung der tschechisch-deutschen Beziehungen“ in Sternberk entwickelt, die mit regelmäßigen gegenseitigen Besuchen der städtischen Delegationen gepflegt wurden.

Dabei entstand die Idee, eine Städtepartnerschaft zu begründen, die am 25. Juli 2011 vom Günzburger Stadtrat beschlossen und am 16. September 2011 in Günzburg beziehungsweise am 9. November 2011 in Sternberk mit der Unterschrift der beiden Stadtoberhäupter bestätigt wurde.

Anlässlich der Komiteegründung lädt der Oberbürgermeister Gerhard Jauernig am Mittwoch, den 18. Januar, um 19 Uhr die Öffentlichkeit zur Gründungsversammlung in den Großen Sitzungssaal des Günzburger Rathauses ein.