Scherisberg nach umfangreicher Sanierung wieder befahrbar

Nach den Erneuerungen sieht die Straße nun so aus. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
So sah der Straßenzug Scherisberg vor den Bauarbeiten aus. Foto: Edgar Schneider/ Tiefbauamt Stadt Günzburg
So sah der Straßenzug Scherisberg vor den Bauarbeiten aus. Foto: Edgar Schneider/ Tiefbauamt Stadt Günzburg

Neuer Straßenbelag und Gehweg erhöhen die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer

Die Stadt Günzburg hat nach dem Ausbau der Ichenhauser Straße den Straßenzug Scherisberg – An der Kapuzinermauer bis zur Einmündung Markgraf-Karl-Straße, bzw. Hofgartenweg grundlegend erneuert. In diesem Bereich gilt nun eine Tempo 30-Zone.

Die Straßenverbindung, auf der man aus westlicher Richtung zu den öffentlichen Einrichtungen im Stadtzentrum kommt, ist mit täglich ca. 2.000 Fahrzeugen stark frequentiert. Dadurch entstanden starke Unebenheiten im Fahrbahnbelag. Eine Vielzahl von Rissen und Ausbesserungen wies auf einen ungenügenden Straßenunterbau hin. Außerdem schränkte die nur provisorisch aufgebrachte Trennung für die unterschiedlichen Verkehrsarten die Verkehrssicherheit erheblich ein.

Nach dem Ausbau der alten Beläge wurde der Straßenunterbau im kompletten Querschnitt erneuert. In diesem Zuge erfolgte die Neuverlegung der Straßenentwässerung und der Straßenbeleuchtungskabel. Die Einmündungen der kreuzenden Straßen, Klingelstraße, Markgrafenweg, Markgraf-Karl-Straße und Hofgartenweg wurden lage- und höhenmäßig an die neuen Verhältnisse angepasst. Da die neue Einbahnstraße mit 3,50 m Breite teilweise eine Steigung von bis zu 14 Prozent aufweist, waren diese Anpassungen und auch die Anschlüsse an die Höfe und Zugänge der privaten Anwesen eine Herausforderung. Durch die Anordnung eines südlichen Gehweges mit einer Breite zwischen 1,50 und 2,50 Meter und einem Höhenversatz von acht Zentimeter zur Straße wurde die Verkehrssicherheit der Fußgänger erheblich verbessert. Die neue LED-Straßenbeleuchtung sorgt nachts für eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Gesamtbaukosten für die knapp vier Monate dauernde Straßenbaumaßnahme betrugen ca. 295.000 Euro.

Mit der Fertigstellung hat die Stadt Günzburg im Bereich zwischen Scherisberg, An der Kapuzinermauer, Albert-Höfer-Straße und Markgraf-Karl-Straße eine Tempo 30-Zone eingerichtet. Vorausgegangen war eine Beauftragung der Stadtverwaltung durch den Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr des Stadtrats.