Soirée mit jüdischer Klezmer-Musik am 3. Mai

zur Wanderausstellung „Vergissmeinnicht“ im Heimatmuseum Günzburg

Im Rahmen der Ausstellung „Vergissmeinnicht“ findet am Freitag, den 3. Mai 2019 um 18 Uhr eine Soirée mit jüdischer Klezmer-Musik im Rokokosaal des Heimatmuseums Günzburg statt. Dazu laden das Heimatmuseum und der Historische Verein Günzburg herzlich ein. Die Gruppe „Klezmonauten“, bestehend aus Heinz Christian (Klarinette), Andreas Pielmeier (Klavier) und Schwester Hedwig Runck (Violine) hat eigens ein Live-Programm zusammengestellt, das sich musikalisch mit den in der Ausstellung thematisierten Schicksalen jüdischer Kinder in der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzt. Der Eintritt ist frei.

Der Geschichte ein Gesicht geben – das hat die Ausstellung „Vergissmeinnicht“ zum Ziel, die von Schülerinnen und Schülern des Friedrich-Rückert-Gymnasium im unterfränkischen Ebern erarbeitet wurde. Anhand von 22 Einzelschicksalen widmet sie sich dem Leben und Leiden jüdischer Kinder in Unterfranken während der Zeit des Nationalsozialismus. Die Wanderausstellung machte in den vergangenen zwei Jahren bereits Station in den USA, in Portugal und an verschiedenen Orten in Bayern und ist noch bis zum 15. Mai im Heimatmuseum Günzburg zu sehen.