Stadtentwicklung um Schnöllermarkt wird 2019 abgeschlossen

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig besichtigt mit Erwin Gröger (re.) und Christian Ost, geschäftsführender Gesellschafter der Baufirma Abenstein, den Fortschritt rund um den Schnöllermarkt. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig besichtigt mit Erwin Gröger (re.) und Christian Ost, geschäftsführender Gesellschafter der Baufirma Abenstein, den Fortschritt rund um den Schnöllermarkt. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

Wohnen und Dienstleistung entstehen in zentraler Altstadt-Lage

Ein weiterer Baustein im Stadtentwicklungskonzept biegt auf die Zielgeraden ein. Nach der Neugestaltung des Lutz-Areals, inkl. Lutz-Stiege und dem barrierefreien Aufgang in die Altstadt mittels Aufzug, ist die Fertigstellung der Häuser „Am Stadtberg“ 16 und 20 bis Ende Juni geplant. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig machte sich mit Investor Erwin Gröger vor Ort ein Bild.

Der Aufgang über den Stadtberg hinauf zum Marktplatz hat sein Gesicht vollkommen verändert. Aus Gewerbebrachen und Leerstand entstand um den Schnöllermarkt neues Leben. „Mit der Kombination aus Wohn- und Geschäftshäusern zog am Stadtberg neues Leben ein. Mit der kontinuierlichen Umsetzung unseres Stadtentwicklungskonzepts entstand durch Nachverdichtung ein neues Gebiet in zentraler Lage“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bei der Besichtigung. Erwin Gröger sagt zu seinem Engagement: „Meine Heimatstadt Günzburg liegt mir am Herzen und nachdem ich mein ganzes Leben der Recyclingbranche gewidmet habe, ist der Upcycling-Gedanke aus ‚Alt mach Neu‘ tief in mir verankert. Ich freue mich über das Projekt am Schnöllermarkt in unmittelbarer Nähe zu unserem schönen Marktplatz“. Um den barrierefreien Zugang zu ermöglichen, wurde ein Aufzug eingebaut. Dieser soll auch die Bewohner des benachbarten Gebäudes befördern.

Gegen Ende des Jahres wird der Platz um den Brunnen herum von der Stadt Günzburg fertiggestellt. Damit ist die Entwicklung des Areals abgeschlossen.