Voll besetzte Smartphone-Sprechstunde

Bei der voll besetzten Smartphone-Sprechstunde des Familienstützpunkts der Stadt Günzburg beantworteten Schülerinnen die Fragen von Senioren. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg
Bei der voll besetzten Smartphone-Sprechstunde des Familienstützpunkts der Stadt Günzburg beantworteten Schülerinnen die Fragen von Senioren. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

Die erstmalige Kooperation zwischen dem Familienstützpunkt der Stadt Günzburg und der Mobilen Jugendhilfe der Jugend- und Erwachsenenhilfe Seitz gGmbH war gleich ein voller Erfolg. Initiiert durch den Familienstützpunkt fand die erste Smartphone-Sprechstunde für Senioren in Günzburg statt, für die die Jugendhilfe Seitz nicht nur ihre Räumlichkeiten, sondern auch ihr W-Lan zur Verfügung stellte.

Insgesamt zwölf Termine boten die drei engagierten 9.-Klässlerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums an, in denen sie sich jeweils eine halbe Stunde Zeit nahmen, die Fragen der Senioren zu beantworten und die Funktionen direkt an deren Smartphones zu erklären. „Ich habe Freude daran, mit anderen zusammenzusitzen und ihnen etwas beizubringen“, erklärt eine der Schülerinnen ihr Ehrenamt.

Die Nachfrage war immens und nur wer sich rechtzeitig anmeldete, ergatterte einen der Beratungstermine. „Wir freuen uns über das rege Interesse und werden uns überlegen, wann wir so ein Angebot wiederholen können“, so Petra Junginger vom Familienstützpunkt der Stadt Günzburg.