Widmungen von Straßen und Wegen gemäß dem Bayer. Straßen- und Wegegesetz (BayStrWG) - Amtliche Bekanntmachung

Die Stadt Günzburg, als örtlich zuständige Straßenbaubehörde hat auf Grundlage des durch den Bau- und Umweltausschuss der Stadt Günzburg in seiner öffentlichen Sitzung am 26.03.2019 gefassten Beschlusses folgende Flächen als öffentliche Verkehrsflächen im Sinne von Art. 6 BayStrWG gewidmet:

1.Widmung einer Teilfläche des Grundstückes 1297/8, Gemarkung Günzburg

  • Straßenklasse: Eigentümerweg im Sinn des Art. 53 Nr. 3 BayStrWG
  • Bezeichnung: Am Traubenkeller
  • Lage: Anfangspunkt: Einmündung in die Ortsstraße „Am Traubenkeller“, Fl.Nr. 1296/2, Westgrenze Fl.Nr. 1295/2, Endpunkt: Ostgrenze Fl.Nr. 1297/8, Länge: 0,087 km, Flurstück: Teilfläche von 1297/8, Gemarkung Günzburg
  • Beschränkungen: keine

2. Widmung einer Teilfläche der Grundstücke Fl.Nrn. 1297/6 und 275, Gemarkung Günzburg

  • Straßenklasse: Eigentümerweg im Sinn des Art. 53 Nr. 3 BayStrWG
  • Bezeichnung: An der Dillinger Straße
  • Lage: Anfangspunkt: Einmündung in die Ortsstraße „Am Traubenkeller“, Südwestecke Fl.Nr. 1296/2,, Endpunkt: Südostecke des Gebäudes „Dillinger Straße 20 a“, ca. 7 m westlich der Westgrenze von Grundstück Fl.Nr. 1298/2, Länge: 0,056 km
  • Flurstück: Teilflächen der Grundstücke Fl.Nrn. 1297/6 und 275, Gemar-kung Günzburg
  • Beschränkungen: keine

Die Verfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in der Günzburger Zeitung als bekannt gegeben.

Die Unterlagen zur Widmung können im Zimmer 513 des Rathauses, Schloßplatz 1, 89312 Günzburg während der üblichen Dienststunden eingesehen werden.

Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach ihrer Bekanntgabe Klage erhoben werden bei dem

Bayerischen Verwaltungsgericht Augsburg,
Postfachanschrift: Postfach 112343, 86048 Augsburg,
Hausanschrift: Kornhausgasse 4, 86152 Augsburg,

schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch in einer für den Schriftformersatz zugelassenen¹ Form. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsa-chen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Abschrift beige-fügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen bei schriftlicher Einreichung oder Einrei-chung zur Niederschrift Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.

Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:

  • ¹Die Einlegung eines Rechtsbehelfs per einfacher E-Mail ist nicht zugelassen und entfaltet keine rechtlichen Wirkungen! Nähere Informationen zur elektronischen Einlegung von Rechtsbehelfen entnehmen Sie bitte der Internetpräsenz der Bayerischen Verwaltungsgerichtsbarkeit (www.vgh.bayern.de)
  • Kraft Bundesrechts wird in Prozessverfahren vor den Verwaltungsgerichten infolge der Klageerhebung eine Verfahrensgebühr fällig.