Verkehrsführung auf dem Marktplatz wird geändert

Diese Pflanzgefäße stehen ab 16. April auf dem südlichen Teil des Guntiabrunnens und schützen somit die Fußgänger-Atmosphäre auf dem Marktplatz. Foto: Christian Hörger/ Stadt Günzburg
Diese Pflanzgefäße stehen ab 16. April auf dem südlichen Teil des Guntiabrunnens und schützen somit die Fußgänger-Atmosphäre auf dem Marktplatz. Foto: Christian Hörger/ Stadt Günzburg

Unberechtigte sollen am Durchfahren gehindert werden


Seit März gilt die Sommerregelung auf dem Günzburger Marktplatz: das Überqueren ist mit motorisierten Fahrzeugen verboten. Nachdem in der Vergangenheit Unberechtigte immer wieder trotz der Sperrung über den Marktplatz fuhren, wird jetzt die Durchfahrt weiter erschwert. Die Testphase der neuen Verkehrsführung beginnt am 16. April.

Nur die Bewohner, der Lieferverkehr, die Notdienste und die öffentliche Verkehrsmittel sind berechtigt durch die Fußgängerzone zu fahren. Eine geänderte Verkehrsführung erschwert jetzt Unberechtigten nochmals den gesperrten Weg. Damit werden Besucher und Bewohner vom Lärm der Autos entlastet und spielende Kinder geschützt. Während der diesjährigen Klausurtagung des Stadtrates ist der Beschluss dazu gefasst worden.

Im Bereich um den Guntia-Brunnen auf dem Marktplatz ist der Verkehr nur noch halbseitig freigegeben. Berechtigte sollen nur noch auf der Nordseite des Brunnens vorbeifahren“, beschreibt Pressesprecherin Julia Lenzer die neue Verkehrsführung.

Mittels Blumengefäßen wird die südliche Seite versperrt. Die Versuchsphase startet am Montag, den 16.04.2018 und wird voraussichtlich dauern, bis die Winterregelung mit der Verkehrsfreigabe des Marktplatzes in Kraft tritt.