Magnificat

Das heilig geist ensemble. Foto: Chor
Das heilig geist ensemble. Foto: Chor
Erneut eine Weltpremiere in Heilig Geist

MAGNIFICAT von Wolfram Seitz (Uraufführung)

 Solisten: Danuta Debski (Sopran), Barbara Sauter (Alt), Jakob Nistler (Tenor), Frederic Jost (Bass)

 Camerata Ulm

 

 Leitung: Wolfram Seitz

 

Kirchenmusiker Wolfram Seitz, der im vergangenen Jahr mit großem Erfolg seine erste Komposition einer Messe, die Missa Guntia, zur Aufführung brachte, hat nun das Magnificat neu vertont.


Dieses Werk wird das heilig geist ensemble zusammen mit der Camerata Ulm unter der Leitung des Komponisten selbst am Sonntag, den 22.4. zur Uraufführung bringen.


Wolfram Seitz ist es gelungen, den ganz besonderen Inhalt dieses Lobgesangs der Gottesmutter Maria mit musikalischem Leben zu erfüllen. Dieses freudige Staunen über die Gnade Gottes, durch die gerade sie, das junge Mädchen aus Nazareth, auserwählt wurde, den Sohn Gottes zu gebären, bringt sie in ihrem Lobpreis zum Ausdruck.


Dieses für die gesamte Menschheit so prägende Ereignis unterstreicht Wolfram Seitz in seiner Komposition mit einem gewaltigen Tonerlebnis, unterstrichen durch die 4 Schlagwerker, die dem ansonsten sehr lieblich gehaltenen Stück die entsprechende Fülle an gewaltigem Erleben mit allen Sinnen vermitteln.
Der Lobgesang Marias ist einer der drei Cantica des Lukasevangeliums. Wenige Tage nach der Verkündigung durch den Engel Gabriel besuchte Maria ihre Cousine Elisabeth, die zu diesem Zeitpunkt bereits ihr Kind, Johannes den Täufer, erwartete. Auf Elisabeths Willkommensgruß antwortet Maria mit einem Hymnus im Stil der alten Psalmen.


Sie preist in ihrem Lobgesang Gott, der sich ihr, allen Hungernden, Geringen und Machtlosen zuwendet.
Die Besucher können sich auf einen erhebenden Abend im Rahmen der Konzertreihe "Musikalischer Frühling im schwäbischen Barockwinkel" freuen.


Unter der Leitung von Wolfram Seitz wird das ensemble begleitet von der camerata Ulm. Als Solisten wirken Danuta Debski (Sopran), Barbara Sauter (Alt), Jakob Nistler (Tenor) Frederic Jost (Bass)

 

Beginn ist Sonntag, 22.4. um 17.00 Uhr
Eintritt 18 € (ermäßigt 15 €)