Günzburg ist Modellkommune "Digitale Einkaufsstadt Bayern"

Im Wettbewerb um das Modellvorhaben „Digitale Einkaufsstadt Bayern“ des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie konnte sich die Stadt Günzburg im Oktober 2015 mit ihrer Bewerbung durchsetzen. Neben Günzburg wurden Coburg und Pfaffenhofen an der Ilm aus den insgesamt 36 Bewerbungen ausgewählt. Diese Städte werden zwei Jahre lang auf ihrem Weg zur digitalen Einkaufsstadt von einem Expertengremium unterstützt.

Gesucht wurden Städte mit 10.000 bis 50.000 Einwohnern, die über eine aktive Händlergemeinschaft und öffentlich-private Kooperationsstrukturen verfügen. In Günzburg sind das die Cityinitiative Günzburg e.V., die Wirtschaftsvereinigung Günzburg e.V. und die im Rathaus angesiedelte Servicestelle Wirtschaft.Information.Recht. (WIR). Zur Teilnahme an diesem Modellprojekt sind aber ausdrücklich alle Einzelhändler, Gewerbetreibende, Dienstleister oder Interessierte aufgerufen.

Mit dem Modellprojekt „Digitale Einkaufsstadt Bayern“ unterstützt das Bayerische Wirtschaftsministerium Praxisbeispiele, die zeigen wie es gelingen kann, innovative digitale Anwendungen im Einzelhandel zu entwickeln. Erfolgreiche Konzepte sollen sich dann auf andere Städte übertragen lassen. Die drei Städte werden ab Januar 2016 hinsichtlich der optimalen Nutzung digitaler Innovationen von der cima Beratung + Management GmbH, der BBE Handelsberatung und der elaboratum GmbH unterstützt.