50. Rollcontainer für die Günzburger Feuerwehr

Alexander Werdich, Ferdinand und Ruth Munk von der Günzburger Steigtechnik (Mitte) übergeben zwei neue Rollcontainer an Kommandanten Christian Eisele (li.), Ordnungsamtsleiter Georg Weishaupt und Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Foto: Julia Ehrlich/
Alexander Werdich, Ferdinand und Ruth Munk von der Günzburger Steigtechnik (Mitte) übergeben zwei neue Rollcontainer an Kommandanten Christian Eisele (li.), Ordnungsamtsleiter Georg Weishaupt und Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig nimmt als Vereinsvorsitzender
Ausrüstung von Günzburger Steigtechnik entgegen

Der 50. Rollcontainer der Günzburger Steigtechnik für die städtische Feuerwehr
ist für ganz besondere Einsätze geeignet: die Kleintierrettung. Der erste Container wurde
2007 gebaut. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig holte als Vereinsvorsitzender der
Feuerwehr gemeinsam mit Kommandant Christian Eisele die neue Ausrüstung ab.

„Bisher mussten wir Tiere nach der Rettung ungesichert zum Tierarzt oder ins Tierheim
bringen. Jetzt können wir Hunde, Enten, Schwäne, Schlangen und andere Kleintiere sicher
transportieren“, erklärt Kommandant Christian Eisele den Kauf des ungewöhnlichen
Rollcontainers. Erst vor kurzem mussten nach einem Unfall auf der Autobahn wieder
Hunde untergebracht werden. Die Feuerwehr Günzburg hat weitere, nicht alltägliche
Rollcontainer im Portfolio. Dazu gehört beispielsweise ein Modell mit einer kompletten
Sandsackfüllstraße, inklusive Nähmaschine zum Verschließen der Säcke an Bord oder ein
Rollcontainer zur Ölabscheidung auf Gewässern. „Bewährt haben sich die Container vor
allem bei Starkregen, da mit diesen Containern sehr viele Objekte gleichzeitig bedient
werden können oder bei Großbränden, wenn es gilt, Schaummittel schnell an die
Fahrzeuge zu transportieren“, so Eisele weiter.

„Wir wissen die maßgeschneiderten und qualitativ hochwertigen Rollcontainer sehr zu
schätzen. Eine adäquate Ausbildung unserer Floriansjünger ist unentbehrlich. Ebenfalls
unumgänglich ist aber auch die richtige Ausrüstung – zum Schutz der Bevölkerung und
zum Schutz unserer Feuerwehrleute. Aus diesem Grund investiert die Stadt Günzburg
jedes Jahr in ihre Feuerwehr und damit in die Sicherheit unserer Stadt“, sagt

Oberbürgermeister Jauernig. Angeschafft wurde weiterhin ein Standard-Container zur
Lagerung und zum Transport eines Zelts mit dazugehörigem Equipment, wie Leuchten
oder Heizgeräten. Gasflaschen werden mit spezieller Halterung als Gefahrgut gesichert.
Oberbürgermeister und Vereinsvorsitzender der Feuerwehr Jauernig freut sich, dass mit
der Günzburger Steigtechnik ein namhaftes Unternehmen in der Stadt nicht nur
Ausrüstung für Wehren produziert, sondern auch eng mit der örtlichen Feuerwehr
zusammenarbeitet.

„Wir verfügen über eine lange Tradition in der Herstellung von Produkten für die
Rettungstechnik“, sagt Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik und
Feuerwehrreferent des Stadtrats, Ferdinand Munk. Die erste Feuerwehrleiter habe sein Ur-
Großvater vor 120 Jahren gefertigt. „Innovative Produkte, wie beispielsweise der
Rollcontainer zur Tierrettung, werden bei uns unter dem Motto ‚aus der Praxis für die
Praxis‘ entwickelt und gefertigt“, lässt Ferdinand Munk wissen. Die Konzeption erfolgt
dabei stets im engen Dialog zwischen den Feuerwehransprechpartnern und
einsatzerfahrenen Experten auf Seite der Günzburger Steigtechnik.