Zum Hauptinhalt springen
Suche öffnen
Menü öffnen

Landesgartenschau 2030 bis 2032: die Stadt Günzburg bewirbt sich

Warum eine Landesgartenschau in Günzburg?

Landesgartenschauen sind ein starker Motor für nachhaltige und umfassende Stadtentwicklung. Sie bieten die einmalige Chance, Städte neu zu denken und brachliegende Flächen langfristig in attraktive Grünflächen und Freizeitflächen zu transformieren. Das Großprojekt Landesgartenschau ermöglicht es, umfassende Infrastruktur- und Grünmaßnahmen gebündelt umzusetzen.

Die Stadt Günzburg bewirbt sich um die Ausrichtung einer Landesgartenschau im Zeitraum 2030 bis 2032. Als zentrales Gelände ist der Bereich des Auwegs vorgesehen mit dem Ziel, die aktuell brachliegenden Flächen zu vitalisieren und die Donau erlebbar zu machen.


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Geschichte der Stadt Günzburg beginnt an ihren Flüssen: Donau, Günz und Nau durchziehen und prägen Stadt und Landschaft. Die besondere Lage Günzburgs wurde bereits von den Römern als qualitätsvoller Siedlungsraum geschätzt. 

Ein Ziel im Rahmen der nachhaltigen Stadtentwicklung ist es, die einzigartigen und besonderen Potenziale Günzburgs herauszuarbeiten und erlebbar zu machen. Insbesondere sollen dabei auch die Bereiche, die durch wirtschaftliche und bauliche Aktivitäten ab dem 19. Jahrhundert teilweise urbanisiert wurden, wieder an die Natur angepasst werden und dadurch deutlich an Attraktivität gewinnen. Die Ausrichtung einer Landesgartenschau ist für dieses Vorhaben ein zentraler Baustein. Sie bietet die einmalige Chance, umfassend brachliegende und mindergenutzte Flächen aufzuwerten und dauerhaft als innerstädtische Grünanlagen zu sichern. Die Ufer der Flüsse sollen renaturiert und für die Naherholung zugänglich gemacht werden. Neue Fuß- und Radwege werden die grünen Oasen miteinander verbinden und so kurze Wege für stadtnahe Erholung, Sport und Spiel ermöglichen. 

Diese Maßnahmen unterstützen daneben auch das Ziel, die Freiraum- und Lebensqualitäten für Mensch, Fauna und Flora nachhaltig zu steigern und Günzburg in diesem Jahrzehnt klimafest zu machen. Die Stadt Günzburg, die dank des Freizeitparks Legoland®, der historischen Altstadt und dem Donauradweg einen starken Tourismusstandort in Süddeutschland darstellt, will Einheimischen und Gästen ein Landesgartenschaujahr voller Natur- und Kulturerlebnisse bieten. Dabei sollen insbesondere die Bedürfnisse und Erwartungen von Familien mit Kindern in der Gestaltung der Freiräume und in der Angebotspalette des Begleit-programmes berücksichtigt werden. 

Für uns ist es wichtig, die Günzburger Stadtgesellschaft in alle Projektphasen einzubeziehen. Im Rahmen verschiedener Beteiligungsformaten haben Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen und Vorschläge eingebracht und damit signalisiert, dass sie hinter der Landesgarten-schaubewerbung stehen. Gemeinsam wollen wir das zukunftsweisende Großprojekt in Angriff nehmen und freuen uns auf die einzigartige Chance, die Landesgartenschau in Günzburg zu einem Ort der sinnlichen Erfahrung des Lernens, des Entdeckens und der Erholung zu machen.

Gerhard Jauernig 
Oberbürgermeister der
Stadt Günzburg

So erreichen Sie uns ... 

Stadtverwaltung Günzburg
Schloßplatz 1
89312 Günzburg

Telefon 08221 903-0
Telefax 08221 903-117
stadtverwaltung@delete-me.rathaus.guenzburg.de

Pressekontakt

Telefon 08221 903-155
E-Mail Pressestelle@delete-me.rathaus.guenzburg.de

Öffnungszeiten 

BürgerServiceCenter
Mo.: 8 bis 12.30 Uhr (vorübergehend)
Di.: 8 bis 16 Uhr
Mi.: 8 bis 12 Uhr
Do.: 8 bis 18 Uhr
Fr.: 7 bis 12 Uhr

Rathaus
Mo. - Mi.: 8:30 Uhr bis 12 Uhr
Do.: 8:30 Uhr bis 12 Uhr
14 Uhr bis 17 Uhr
Fr.: 8:30 Uhr bis 12 Uhr
 

Tourist-Information Günzburg-Leipheim

Sommer-Öffnungszeiten:

Ostern bis Anfang November
Mo. - Fr. 9 Uhr bis 18 Uhr
Sa., So. und Feiertag 9 Uhr bis 14 Uhr

Winter-Öffnungszeiten:

Anfang November bis Ostern
Mo. - Fr. 9 Uhr bis 14 Uhr

Telefon 08221 200444
info@delete-me.tourismus.guenzburg.de