Zum Hauptinhalt springen
Suche öffnen
Menü öffnen

Vortrag von Thomas Schuler: Napoleon in Schwaben

13. Günzburger Geschichtsforum am 5. Juni 2024 um 19 Uhr im Rokokosaal des Heimatmuseums

Im Herbst 1805 fand in unserer Region nicht nur die berühmte Schlacht von Elchingen rund um den Klosterberg statt, sondern mit der Einnahme Günzburgs durch die französischen Truppen endete auch die über 500-jährige Herrschaft der Habsburger in unserer Stadt. Der Historiker Thomas Schuler, einer der besten Kenner der napoleonischen Zeit, ordnet die Ereignisse in Schwaben versiert in den größeren Kontext dieser Epochenwende ein.

Das Günzburger Geschichtsforum ist eine Vortragsreihe zu historischen Themen, die von der Stadt Günzburg in Zusammenarbeit mit der VHS Günzburg und mit dem Historischen Verein Günzburg e.V. veranstaltet wird. Anmeldung und Informationen zum Vortrag: vhs-Geschäftsstelle, Haus der Bildung, Telefon (08221) 3686-0, oder im Internet unter www.vhs-guenzburg.de.

Schlacht bei Elchingen, Foto: Heimatmuseum Günzburg.

Thomas Schuler, Foto: T. Schuler


Stadt - Land - Fluss. Die Burgauer Landtafel erzählt von 1613

Ausstellung vom 24. März bis 30. Juni 2024

Sie ist ein Meisterwerk der Kartographie und zieht ihre Betrachter sofort in den Bann: Die knapp 3 mal 3 Meter große „Burgauer Landtafel“ aus dem Jahr 1613. Der Maler Johann Andreas Rauch aus Wangen im Allgäu fertigte im Auftrag des Markgrafen Karl von Burgau diese großformatige Darstellung Mittelschwabens, von Leipheim über Donauwörth, bis Augsburg und Krumbach.

Das besondere an ihr: die exakten Darstellungen der Ortschaften, Kirchen und Schlösser sowie die zahllosen Wimmelszenen, die einen Einblick in das Leben der Menschen vor 400 Jahren erlauben. Weitere Informationen zur Ausstellung und das Begleitprogramm finden Sie hier: Ausstellung Landtafel.

Die Burgauer Landtafel zeigt Mittelschwaben vor 400 Jahren - mit zahllosen liebevollen Details. Foto: Bayerisches Nationalmuseum München.


4. Kunstpreis der Stadt Günzburg: Bewegung

Ausstellung im Rathaus und Museum bis 26. November 2023

Vom 19. September bis 26. November werden im Heimatmuseum und im Rathaus Günzburg die einjurierten Arbeiten des 4. Kunstpreises der Stadt Günzburg ausgestellt. Die im Museum ausgestellten Arbeiten (darunter die drei Preisträger) sind während der regulären Öffnungszeiten zu besichtigen. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Kunstpreis finden Sie hier: Kunstpreis

Zur Sternenacht am Freitag, 27. Oktober findet um 19.00 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung statt.

Die Finissage mit einer Führung und Gelegenheit zum Austausch mit dem Kunstverein OffArt beginnt am Sonntag, den 26. November um 15 Uhr.

 


Die Römer kommen wieder nach Günzburg!

Römer-Familientage im Museum und Turniergarten am 2./3. September 2023

Zum zweiten Mal lassen die Stadt Günzburg, der Landkreis Günzburg und der Historische Verein Günzburg die Römerzeit rund um das Museum aufleben. Verschiedene Geschichtsdarsteller lassen die Antike auch in diesem Jahr wieder lebendig werden und bieten Einblicke in den Alltag der Menschen vor 2000 Jahren.

Aus Trier reist die dortige Gladiatorenschule samt Legionären an, die in Kampfvorführungen zeigen, welche verschiedenen Gladiatoren es gab und wie diese kämpften. Die Legionäre präsentieren ihre Ausrüstung und erzählen spannende Details aus dem Alltag eines römischen Soldaten. Dazu kommen verschiedene Handwerker, die vom Schmieden über Kochen bis hin zur Herstellung von Öllampen allerlei Gewerke ausführen. Abgerundet wird das Programm durch den ehemaligen Weltmeister im Steinschleudern, der diese antike Waffe vorführen wird.

Archäologen erklären ihre Arbeit anhand römischer Funde aus Günzburg und im Museum können die Besucher römische Spiele ausprobieren, eine Toga anlegen, auf Wachstäfelchen schreiben oder Originalfunde unter die Lupe nehmen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Veranstaltungszeiten sind Samstag und Sonntag jeweils von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Foto: Thomas Clauss

Foto: Thomas Clauss


Lebenswelten im Schwäbischen Barockwinkel

Tagung im Kloster Wettenhausen am 14./15. September 2023

Ein Autobahnschild an der A 8 zwischen Ulm und Augsburg weist die Vorbeifahrenden auf den »Schwäbischen Barockwinkel« hin. Das darauf gezeigte Damenstift Edelstetten steht stellvertretend für die auffällige Dichte an Zeugnissen barocker Baukunst, die zu einem touristischen Abstecher einladen.

Der Begriff »Barock« ist aber natürlich kein reiner Tourismusslogan, sondern lässt sich je nach Zugang – kunsthistorisch, historisch, musikwissenschaftlich, theologisch, philosophisch – ganz unterschiedlich abgrenzen und definieren. Die Tagung möchte den Begriff interdisziplinär und gleichsam aus der Perspektive »von unten« beleuchten und so aktuelle Fragestellungen der Barockforschung »im Kleinen« für das Gebiet des sogenannten Schwäbischen Barockwinkels anwenden.

Dahinter steht die – auch für die Geschichtsvermittlung vor Ort relevante – Frage, wie man sich das Leben in und um die zahlreichen Barockbauten vorzustellen hat. So sollen aus der Erforschung von Phänomenen und Praktiken des Barock in unserem Untersuchungsraum auch neue Erkenntnisse über die Regionalgeschichte hinaus gewonnen werden.

Den Bericht zur Tagung finden Sie auf dem Portal H-Soz-Kult. Die Veröffentlichung der Tagungsbeiträge wird derzeit vorbereitet.


Das Günzburger Heimatmuseum

Das Museum präsentiert auf über 600 Quadratmetern das historische und kulturelle Gedächtnis der Stadt Günzburg. Entdecken Sie unter anderem, wo vor 4000 Jahren die ersten Siedlungsspuren auf dem Stadtgebiet entstanden, warum römische Münzen nicht nur zum Bezahlen verwendet wurden und welche Acessoires Günzburger Bürgerinnen und Bürger vor 150 Jahren im Alltag begleiteten.

Schwerpunkte der Museumssammlung bilden die vorgeschichtliche und römische Archäologie, sakrale Kunst in Gemälde und Plastik von der Gotik bis ins 19. Jahrhundert, religiöse Handwerkskunst des 18. und 19. Jahrhunderts sowie Objekte der Herrschaftsgeschichte und Alltagskultur aus Günzburg und Umgebung.

Gefördert und unterstützt wird die Museumsarbeit seit der Gründung des Museums im Jahr 1904 vom Historischen Verein Günzburg.

Bei Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Kontakt

Leitung: Dr. Raphael Gerhardt
Hausanschrift: Rathausgasse 2, 89312 Günzburg
Postanschrift: Schloßplatz 1, 89312 Günzburg
Telefon 08221/38828
E-Mail museum@rathaus.guenzburg.de

 


Aktuelle Veranstaltungen

So erreichen Sie uns ... 

Stadtverwaltung Günzburg
Schloßplatz 1
89312 Günzburg

Telefon 08221 903-0
Telefax 08221 903-117
stadtverwaltung@delete-me.rathaus.guenzburg.de

Pressekontakt

Telefon 08221 903-155
Pressestelle@delete-me.rathaus.guenzburg.de

Öffnungszeiten 

BürgerServiceCenter
Mo. 8 bis 12 Uhr
Di. 8 bis 16 Uhr
Mi. 8 bis 12 Uhr
Do. 8 bis 18 Uhr
Fr. 7 bis 12 Uhr

Rathaus
Mo. - Mi. 8.30 bis 12 Uhr
Do. 8.30 bis 12 Uhr
14 bis 17 Uhr
Fr. 8.30 bis 12 Uhr
 

Tourist-Information Günzburg-Leipheim

Sommer-Öffnungszeiten:

Ostern bis Anfang November
Mo. - Fr. 9 bis 18 Uhr
Sa., So. und Feiertag 9 bis 14 Uhr

Winter-Öffnungszeiten:

Anfang November bis Ostern
Mo. - Fr. 9 bis 14 Uhr

Telefon 08221 200444
info@delete-me.tourismus.guenzburg.de