"Verfemten Literaten eine Stimme geben "

Erneut möchten wir an die Bücherverbrennung im Mai 1933 erinnern, bei der Bücher von politisch und rassisch unerwünschten Schriftstellern in Flammen aufgingen. Darunter waren Autoren wie Bertolt Brecht, Erich Kästner, Heinrich Mann, Anna Seghers, Kurt Tucholsky und Stefan Zweig.

Angesicht einer wachsenden Fremdenfeindlichkeit wollen wir diese Literaten erneut zu Wort kommen lassen.

 

Am Freitag, den 17.Mai 2019 ab 19 Uhr können die Leser der Stadtbücherei Günzburg jeweils fünf Minuten selbstgewählte Passagen aus Werken der verfemten Dichterinnen und Dichter vorlesen.

Die einschlägigen Bücher und eine Liste, in die sich Vorleser/innen eintragen können, liegen bereit.

 

Natürlich freuen wir uns auch über interessierte Zuhörer, die auf diese Weise ein Zeichen setzen wollen.